Wandern im Herzen von Slowenien

Julische Alpen vom 2.10. – 7.10. 2018

Nach einer gemütlichen Anreise und einer kleinen Stärkung ging es zur ersten

Wanderung entlang des Bohinjer-Sees. Nach einer ca. zweistündigen

Wanderung und mit müden Füßen fuhren wir bequem mit einem Ausflugsboot

zurück zum Hotel. Der Schiffskapitän erklärte uns die nähere Umgebung und

erzählte eine nette Anekdote.

„Gott der Allmächtige hat dieses Fleckchen Erde zu seinem Alterssitz

auserkoren. Die armen Leute dieses Landstrichs bewogen jedoch Gott, diese

Landschaft der ansässigenBevölkerung zu überlassen. So geschah es auch.„

Am nächsten Tag haben wir die „Vintgar-Schlucht“ durchwandert. Sie ist

neben sonstiger zahlreicher Naturreichtümer Sloweniens, eins der großen

Naturwunder Sloweniens. Nach diesem Naturjuwel erklommen wir die Burg

von Bled. Sie ist ein Gesamtkunstwerk mittelalterlicher Baukunst. Der Ausblick

auf den See mit seiner Insel und dem Kirchlein ist grandios.

Am darauffolgenden Tag fuhren wir mit dem Bus ins „Ribnica-Tal“, genauer

gesagt auf das „Hochplateau von Pokljuka“. Die waldreiche alpine

Hochebene mit ihren Tannenbeständen ist ein unbedingtes Ausflugsziel. Nach

Besichtigung des Biathlon-Stadions begann eine strapaziöse fünfstündige

Wanderung, welche der Wandergruppe alles abverlangte.

Die Wanderung am nächsten Tag in geringer Höhe genossen wir besonders. Sie

war ohne Anstrengung und bedingt durch das schöne Wetter hatten wir einen

herrlichen Ausblick auf die abwechslungsreiche Landschaft und den nahe

gelegenen Bleder-See. Er ist ein Kleinod, und wird deshalb auch seit Jahren von

den Asiaten überrannt. Auf Einladung unseres Wanderführers „Rado“

besuchten wir sein Elternhaus, welchem ein kleines aber feines bäuerliches

Museum angeschlossen ist. Nach der fachkundigen Führung der Mutter wurden

wir von der Familie auch kulinarisch umsorgt.

Heute, Samstag, der 6.10. 2018, ist „Kultur angesagt“. Wir lassen unsere

Wanderbekleidung im Hotel zurück und besuchen die „Adelsberger Grotte“ in

Postojna. Im dortigen Karstgebiet befinden sich die zweitgrößten für Touristen

erschlossenen Tropfsteinhöhlen der Welt. Das gesamte Höhlensystem ist 24

Kilometer lang. Jährlich wird dieses wohl einzigartige Naturwunder von einer

Million Menschen besucht. Wir waren von der Schönheit und Weitläufigkeit

der Grotte verzaubert.

Ein Kurzbesuch in der Landeshauptstadt Ljubljana war ein weiteres Highlight.

Der wort- und witzreiche Stadtführer zeigte uns bei leichtem Nieselregen die

Sehenswürdigkeiten der malerischen Stadt. Dem großen Sohn und Dichter der

Stadt „France Preseren“ wurde im Zentrum ein Denkmal gesetzt. Seine

Liebesbriefe an die junge von ihm Angebetete Julija Primic sind ein

literarisches Meisterwerk. Sein Liebeswerben blieb jedoch unerhört.

Der letzte Tag ist gekommen und wir müssen uns vom wunderschönen

Urlaubsort Ribcev Laz, welcher direkt am Bohinjer-See gelegen ist, und der uns

für immer in freudiger Erinnerung bleiben wird, Abschied nehmen.

Ein Zwischenstopp führt uns nach „Begunje“, dem Heimatort von Slavko

Avsenik. Vom Besuch im Museum der international bekannten Musikgruppe

„Oberkrainer“ waren wir sehr beeindruckt.

Ein großes Dankeschön den Verantwortlichen Anton Lorber & Kurt Kienreich

für diese unvergessliche Reise.

Franz Aspan

Online Shop

Zeitschrift